Aus dem Kirchenvorstand

Nächste Sitzung:

Dienstag, 11. April, 19.00 Uhr im Schafstall

Bericht von der Sitzung des Kirchenvorstandes vom 28.2.2017

Thema: Abendmahl mit Kindern

In seiner Sitzung am 28. 2. hat der Kirchenvorstand sich mit dem Thema „Abendmahl mit Kindern“ beschäftigt. Dass alle Getauften, also auch getaufte Kinder, zum Abendmahl eingeladen sind, ist theologisch unstrittig und seit 1983 kirchengesetzlich festgeschrieben. [Kirchengesetz über die Teilnahme von Kindern am heiligen Abendmahl vom 28. April 1983 (ABl. S. A 49)]

Im Bestreben eine landeskirchlich einheitliche Regelung zu treffen, fand in den Jahren 2011/12 ein

intensiver Gesprächsprozess innerhalb der Landeskirche statt. Auch der damalige Kirchenvorstand unserer Ev.-Luth. Kirchgemeinde hat sich beraten und das Anliegen wohlwollen unterstützt, sieht er doch mit der Ev. Kindertagesstätte und der Evangelischen Grundschule, für die er in Verantwortung steht, beste Rahmenbedingen, damit Kindern die Bedeutung dieses Sakramentes nahegebracht werden kann. Seit dem 1. Juli 2014 gilt in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eine neugefasste „Ordnung über das Abendmahl mit Kindern“. (ABl. 2014 S. A 126) Sie ist von der 26. Landessynode auf der Herbsttagung 2013 beschlossen worden. Die  Rückmeldungen der Kirchgemeinden gaben einen wichtiger Impuls für die Neufassung der Regelungen zum Abendmahl mit Kindern. Die jeweiligen Kirchenvorstände sind in Verantwortung dieser Ordnung der Landeskirche per Beschluss beizutreten. Die in der Sitzung anwesenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher berichteten über ihre eigenen Erfahrung zum Thema. Für die meisten von Ihnen ist das Erstabendmahl mit der Konfirmation verbunden. In der Sitzung im August wird das Thema wieder auf der Tagesordnung stehen.  Um einen Beschluss zu fassen, haben die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher Gelegenheit, die Handreichungen der Landeskirche zu studieren (http://www.evlks.de/leben_und_glauben/gottesdienst/25251.html) . Im Zusammenhang eines möglichen positiven Beschlusses, wird auch darüber zu beraten sein, wie konkret die Umsetzung der Ordnung in unserer Kirchgemeinde geschehen kann.